TAG 162

INFORMATIONEN

FRAGEN

  • Welchen Entschluss fasst David im Psalm 39,2?
  • David hatte erlebt, wie Gott sein Schreien erhört und in aus der grausigen Grube gezogen hat. Wie reagiert er darauf?
  • Unter welchem Eindruck hat David Psalm 51 gedichtet?

BIBELTEXT

Psalm 39-41; 51-52

Psalm 39

Dem Vorsänger. Dem Jeduthun. Ein Psalm von David.

Ich sprach: Ich will meine Wege bewahren, damit ich nicht sündige mit meiner Zunge; ich will meinen Mund mit einem Maulkorb verwahren, solange der Gottlose vor mir ist.

Ich verstummte in Stille, ich schwieg vom Guten, und mein Schmerz wurde erregt.

Mein Herz brannte in meinem Innern, bei meinem Seufzen entzündete sich Feuer; ich sprach mit meiner Zunge:

Tu mir kund, HERR, mein Ende und das Maß meiner Tage, welches es ist, damit ich weiß, wie vergänglich ich bin!

Siehe, <wie> Handbreiten hast du meine Tage gemacht, und meine Lebensdauer ist wie nichts vor dir; ja, nur ein Hauch ist jeder Mensch, der dasteht. – Sela.

 

Ja, als ein Schattenbild geht der Mensch umher; ja, vergebens ist er voll Unruhe; er häuft auf und weiß nicht, wer es einsammeln wird.

Und nun, worauf harre ich, Herr? Meine Hoffnung ist auf dich!

Errette mich von allen meinen Übertretungen, mach mich nicht zum Hohn des Toren!

Ich bin verstummt, ich öffne meinen Mund nicht; denn du hast es getan.

Entferne von mir deine Plage! Durch die Schläge deiner Hand vergehe ich.

Strafst du einen Mann mit Züchtigungen für die Ungerechtigkeit, so lässt du wie eine Motte seine Schönheit vergehen; ja, ein Hauch sind alle Menschen. – Sela.

 

Höre mein Gebet, HERR, und nimm zu Ohren mein Schreien; schweige nicht zu meinen Tränen! Denn ein Fremder bin ich bei dir, ein Beisasse wie alle meine Väter.

Blicke von mir ab, damit ich mich erquicke, bevor ich dahingehe und nicht mehr bin!

Psalm 40

Dem Vorsänger. Von David, ein Psalm.

Beharrlich habe ich auf den HERRN geharrt, und er hat sich zu mir geneigt und mein Schreien gehört.

Er hat mich heraufgeführt aus der Grube des Verderbens, aus kotigem Schlamm; und er hat meine Füße auf einen Felsen gestellt, meine Schritte befestigt.

Und in meinen Mund hat er ein neues Lied gelegt, einen Lobgesang unserem Gott. Viele werden es sehen und sich fürchten und auf den HERRN vertrauen.

Glückselig der Mann, der den HERRN zu seiner Zuversicht macht und sich nicht wendet zu den Übermütigen und zu denen, die zur Lüge abweichen!

Vielfach hast du deine Wundertaten und deine Gedanken gegen uns erwiesen, HERR, mein Gott; nicht kann man sie dir der Reihe nach vorstellen. Wollte ich davon berichten und reden, sie sind zu zahlreich, um sie aufzuzählen.

An Schlacht- und Speisopfer hattest du kein Gefallen; Ohren hast du mir bereitet: Brand- und Sündopfer hast du nicht gefordert.

Da sprach ich: Siehe, ich komme; in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben.

Dein Wohlgefallen zu tun, mein Gott, ist meine Lust; und dein Gesetz ist im Innern meines Herzens.

Ich habe die Gerechtigkeit in der großen Versammlung verkündet; siehe, meine Lippen hemmte ich nicht – HERR, du weißt es!

Deine Gerechtigkeit habe ich nicht im Innern meines Herzens verborgen; deine Treue und deine Rettung habe ich ausgesprochen, deine Güte und deine Wahrheit nicht vor der großen Versammlung verhehlt.

Du, HERR, halte deine Erbarmungen nicht von mir zurück; deine Güte und deine Wahrheit lass beständig mich behüten!

Denn Übel bis zur Unzahl haben mich umgeben, meine Ungerechtigkeiten haben mich erreicht, dass ich nicht sehen kann; zahlreicher sind sie als die Haare meines Hauptes, und mein Herz hat mich verlassen.

Lass dir gefallen, HERR, mich zu erretten! HERR, eile zu meiner Hilfe!

Lass sie alle beschämt und mit Scham bedeckt werden, die nach meinem Leben trachten, um es wegzuraffen! Lass zurückweichen und zuschanden werden, die Gefallen haben an meinem Unglück!

Lass sich entsetzen über ihre Schande, die von mir sagen: Haha! Haha!

Lass fröhlich sein und sich in dir freuen alle, die dich suchen; die deine Rettung lieben, lass stets sagen: Erhoben sei der HERR!

Ich aber bin elend und arm; der Herr denkt an mich. Meine Hilfe und mein Erretter bist du; mein Gott, zögere nicht!

Psalm 41

Dem Vorsänger. Ein Psalm von David.

Glückselig, wer Acht hat auf den Armen! Am Tag des Unglücks wird der HERR ihn erretten.

Der HERR wird ihn bewahren und ihn am Leben erhalten; er wird glücklich sein auf der Erde, und du wirst ihn nicht der Gier seiner Feinde preisgeben.

Der HERR wird ihn stützen auf dem Siechbett, sein ganzes Lager wandelst du um in seiner Krankheit.

Ich sprach: HERR, sei mir gnädig! Heile meine Seele, denn ich habe gegen dich gesündigt.

Meine Feinde wünschen mir Böses: Wann wird er sterben und sein Name vergehen?

Und wenn einer kommt, um <mich> zu sehen, so redet er Falschheit; sein Herz sammelt sich Unheil – er geht hinaus, redet <davon>.

Miteinander raunen gegen mich alle meine Hasser; Böses ersinnen sie gegen mich:

Eine Belialssache ist über ihn gegossen; und weil er <nun> daliegt, wird er nicht wieder aufstehen.

Sogar der Mann meines Friedens, auf den ich vertraute, der mein Brot aß, hat die Ferse gegen mich erhoben.

Du aber, HERR, sei mir gnädig und richte mich auf, damit ich es ihnen vergelte!

Daran erkenne ich, dass du Gefallen an mir hast, dass mein Feind nicht über mich jauchzt.

Ich aber, in meiner Lauterkeit hast du mich aufrecht gehalten und mich vor dich gestellt auf ewig.

Gepriesen sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit bis in Ewigkeit! Amen, ja, Amen.

Psalm 51

Dem Vorsänger. Ein Psalm von David, als der Prophet Nathan zu ihm kam, nachdem er zu Bathseba eingegangen war.

Sei mir gnädig, o Gott, nach deiner Güte! Nach der Größe deiner Erbarmungen tilge meine Übertretungen!

Wasche mich völlig von meiner Ungerechtigkeit, und reinige mich von meiner Sünde!

Denn ich kenne meine Übertretungen, und meine Sünde ist beständig vor mir.

Gegen dich, gegen dich allein habe ich gesündigt, und ich habe getan, was böse ist in deinen Augen; damit du gerechtfertigt wirst, wenn du redest, für rein befunden, wenn du richtest.

Siehe, in Ungerechtigkeit bin ich geboren, und in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.

Siehe, du hast Gefallen an der Wahrheit im Innern, und im Verborgenen wirst du mir Weisheit kundtun.

Entsündige mich mit Ysop, und ich werde rein sein; wasche mich, und ich werde weißer sein als Schnee.

Lass mich Fröhlichkeit und Freude hören, so werden die Gebeine frohlocken, die du zerschlagen hast.

Verbirg dein Angesicht vor meinen Sünden, und tilge alle meine Ungerechtigkeiten!

Schaffe mir, Gott, ein reines Herz, und erneuere in meinem Innern einen festen Geist!

Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und den Geist deiner Heiligkeit nimm nicht von mir!

Lass mir wiederkehren die Freude deines Heils, und mit einem willigen Geist stütze mich!

Lehren will ich die Übertreter deine Wege, und die Sünder werden zu dir umkehren.

Errette mich von Blutschuld, Gott, du Gott meines Heils, so wird meine Zunge jubelnd preisen deine Gerechtigkeit.

Herr, tu meine Lippen auf, und mein Mund wird dein Lob verkünden.

Denn du hast kein Gefallen an Schlachtopfern, sonst gäbe ich sie; an Brandopfern hast du kein Wohlgefallen.

Die Opfer Gottes sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten.

Tu Zion Gutes in deiner Gunst, baue die Mauern Jerusalems!

Dann wirst du Gefallen haben an Opfern der Gerechtigkeit, an Brandopfern und Ganzopfern; dann wird man Stiere opfern auf deinem Altar.

Psalm 52

Dem Vorsänger. Ein Maskil von David, als Doeg, der Edomiter, kam und Saul berichtete und ihm sagte: David ist in das Haus Ahimelechs gekommen.

Was rühmst du dich der Bosheit, du Gewaltiger? Die Güte Gottes <währt> den ganzen Tag.

Verderben plant deine Zunge, wie ein geschliffenes Schermesser übt sie Trug.

Du hast das Böse mehr geliebt als das Gute, die Lüge mehr, als Gerechtigkeit zu reden. – Sela.

 

Du hast alle Vertilgungsworte geliebt, du Zunge des Truges!

Gott wird dich auch zerstören für immer; er wird dich fassen und herausreißen aus dem Zelt und entwurzeln aus dem Land der Lebendigen. – Sela.

 

Und sehen werden es die Gerechten und sich fürchten, und sie werden über ihn lachen:

„Sieh den Mann, der Gott nicht zu seiner Stärke machte, sondern auf die Größe seines Reichtums vertraute, durch sein Schadentun stark war!“

Ich aber bin wie ein grüner Olivenbaum im Haus Gottes; ich vertraue auf die Güte Gottes immer und ewig.

Ich werde dich preisen in Ewigkeit, weil du es getan hast; und auf deinen Namen werde ich harren – denn er ist gut – vor deinen Frommen.

MEINE ANTWORTEN

Welchen Entschluss fasst David im Psalm 39?

  • David will auf allen seinen Wegen achthaben (Ps 39,2)
  • David will nicht mit seiner Zunge sündigen (Ps 39,2)
  • David will Seinen Mund im Zaum halten (Ps 39,2)
  • David will bedenken seiner Vergänglichkeit (Ps 39,5)
  • David will auf den Herrn hoffen (Ps 39,8)

David hatte erlebt, wie Gott sein Schreien erhört und in aus der grausigen Grube gezogen hat. Wie reagiert er darauf?

  • David nennt den Mann glücklich, der seine Zuversicht auf den Herrn setzt (Ps 40,5)
  • David preist Gott für seine Großen Taten (PS 40,5)
  • David will tun was Gott will (Ps 40,9)
  • David hat das Gesetz tief sein Inneren (Ps 40,9)
  • David will Gottes Treue weitererzählen (Ps 40,11)

Unter welchem Eindruck hat David Psalm 51 gedichtet?

  • nachdem er gesündigt hatte (Ps 512.4-6)

INFORMATIONEN

WEITERFÜHRENDE DOKUMENTE