TAG 164

INFORMATIONEN

FRAGEN

  • Vergleiche in Psalm 62 die Verse 2-3 mit den Versen 6-7. Beschreibe den Unterschied!
  • Auf wen wird Psalm 68,19 in Ehpeser 4,8 angewandt?

BIBELTEXT

Psalm 61; 62; 64; 65; 68

Psalm 61

Dem Vorsänger, mit Saitenspiel. Von David.

Höre, Gott, mein Schreien, horche auf mein Gebet!

Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, wenn mein Herz verschmachtet; du wirst mich auf einen Felsen leiten, der mir zu hoch ist.

Denn du bist mir eine Zuflucht gewesen, ein starker Turm, vor dem Feind.

Ich werde ewig in deinem Zelt weilen, werde Zuflucht nehmen zu dem Schutz deiner Flügel. – Sela.

 

Denn du, Gott, hast auf meine Gelübde gehört, hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.

Du wirst Tage hinzufügen zu den Tagen des Königs; seine Jahre werden sein wie Geschlechter und Geschlechter.

Er wird in Ewigkeit bleiben vor dem Angesicht Gottes. Bestelle Güte und Wahrheit, dass sie ihn behüten!

So werde ich deinen Namen besingen auf ewig, indem ich meine Gelübde bezahle Tag für Tag.

Psalm 62

Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm von David.

Nur auf Gott vertraut still meine Seele, von ihm <kommt> meine Rettung.

Nur er ist mein Fels und meine Rettung, meine hohe Festung; ich werde nicht viel wanken.

Bis wann wollt ihr gegen einen Mann anstürmen, ihr alle ihn niederreißen wie eine überhängende Wand, eine angestoßene Mauer?

Sie beraten nur, ihn von seiner Höhe zu stoßen; sie haben Wohlgefallen an der Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, und in ihrem Innern fluchen sie. – Sela.

Nur auf Gott vertraue still meine Seele, denn von ihm <kommt> meine Erwartung.

Nur er ist mein Fels und meine Rettung, meine hohe Festung; ich werde nicht wanken.

Auf Gott <ruht> mein Heil und meine Herrlichkeit; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht, ist in Gott.

Vertraut auf ihn allezeit, o Volk! Schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. – Sela.

 

Nur ein Hauch sind die Menschensöhne, Lüge die Männersöhne. Auf der Waagschale steigen sie empor, sie sind allesamt <leichter> als ein Hauch.

Vertraut nicht auf Erpressung, und setzt nicht eitle Hoffnung auf Raub. Wenn der Reichtum wächst, so setzt euer Herz nicht darauf!

Einmal hat Gott geredet, zweimal habe ich dies gehört, dass die Stärke bei Gott ist.

Und dein, o Herr, ist die Güte; denn du vergiltst jedem nach seinem Werk.

Psalm 64

Dem Vorsänger. Ein Psalm von David.

Höre, Gott, meine Stimme in meiner Klage; vor dem Schrecken des Feindes behüte mein Leben!

Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Übeltäter, vor der Rotte derer, die Frevel tun,

die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, ihren Pfeil angelegt, bitteres Wort,

um im Versteck auf den Unsträflichen zu schießen: Plötzlich schießen sie auf ihn und scheuen sich nicht.

Sie stärken sich in einer bösen Sache; sie reden davon, Fallstricke zu verbergen; sie sagen: „Wer wird uns sehen?“

Sie denken Schlechtigkeiten aus: „Wir haben es fertig, der Plan ist ausgedacht!“ Und eines jeden Inneres und Herz ist tief.

Aber Gott schießt auf sie – plötzlich <kommt> ein Pfeil: Ihre Wunden sind da.

Und sie werden zu Fall gebracht, ihre Zunge <kommt> über sie; alle, die sie sehen, werden den Kopf schütteln.

Und alle Menschen werden sich fürchten und das Tun Gottes verkünden und sein Werk erwägen.

Der Gerechte wird sich in dem HERRN freuen und bei ihm Zuflucht suchen; und alle von Herzen Aufrichtigen werden sich rühmen.

Psalm 65

Dem Vorsänger. Ein Psalm von David, ein Lied.

Deiner <harrt> schweigend <der> Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird bezahlt werden das Gelübde.

Hörer des Gebets! Zu dir wird kommen alles Fleisch.

Ungerechtigkeiten haben mich überwältigt; unsere Übertretungen, du wirst sie vergeben.

Glückselig der, den du erwählst und herzunahen lässt, dass er in deinen Vorhöfen wohne! Wir werden gesättigt werden mit dem Guten deines Hauses, dem Heiligen deines Tempels.

Du wirst uns antworten durch furchtbare Dinge in Gerechtigkeit, Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und der fernsten Meere,

der die Berge feststellt durch seine Kraft, umgürtet ist mit Macht,

der da stillt das Brausen der Meere, das Brausen ihrer Wellen und das Getümmel der Völkerschaften.

Und die Bewohner der Enden <der Erde> fürchten sich vor deinen Zeichen; du bewirkst, dass die Ausgänge des Morgens und des Abends jauchzen.

Du hast dich der Erde angenommen und ihr Überfluss gewährt, du bereicherst sie sehr: Gottes Bach ist voll Wasser. Du bereitest ihr Getreide, wenn du sie so bereitest.

Du tränkst ihre Furchen, ebnest ihre Schollen, du erweichst sie mit Regengüssen, segnest ihr Gewächs.

Du hast das Jahr deiner Güte gekrönt, und deine Spuren triefen von Fett.

Es triefen die Weideplätze der Steppe, und mit Jubel umgürten sich die Hügel.

Die Weidegründe bekleiden sich mit Herden, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.

Psalm 68

Dem Vorsänger. Von David, ein Lied-Psalm.

Möge Gott aufstehen! Mögen seine Feinde sich zerstreuen und seine Hasser vor ihm fliehen!

Wie Rauch vertrieben wird, so wirst du sie vertreiben; wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt, so werden die Gottlosen umkommen vor dem Angesicht Gottes.

Aber freuen werden sich die Gerechten, sie werden frohlocken vor dem Angesicht Gottes und jubeln in Freude.

Singt Gott, besingt seinen Namen! Macht Bahn dem, der einherfährt durch die Steppen, Jah ist sein Name, und frohlockt vor ihm!

Ein Vater der Waisen und ein Richter der Witwen ist Gott in seiner heiligen Wohnung.

Gott lässt Einsame in einem Haus wohnen, führt Gefangene hinaus ins Glück; die Widerspenstigen aber wohnen in der Dürre.

Gott, als du auszogst vor deinem Volk, als du einherschrittest durch die Wüste – Sela –,

 

da> bebte die Erde – auch troffen die Himmel vor Gott –, jener Sinai vor Gott, dem Gott Israels.

Reichlichen Regen gossest du aus, o Gott; dein Erbteil – wenn es ermattet war, richtetest du es auf.

Deine Schar hat darin gewohnt; du hast in deiner Güte für den Elenden zubereitet, o Gott!

Der Herr erlässt <das> Wort; die Schar der Siegesbotinnen ist groß.

Die Könige der Heere fliehen, sie fliehen, und die Hausbewohnerin verteilt die Beute.

Wenn ihr zwischen den Hürden liegt, <werdet ihr sein wie> die Flügel einer Taube, die mit Silber überzogen sind und ihre Schwingen mit grüngelbem Gold.

Wenn der Allmächtige Könige darin zerstreut, wird es schneeweiß auf dem Zalmon.

Der Berg Basans ist ein Berg Gottes, ein gipfelreicher Berg ist der Berg Basans.

Warum blickt ihr neidisch, ihr gipfelreichen Berge, auf den Berg, den Gott zu seinem Wohnsitz begehrt hat? Auch wird der HERR <dort> für immer wohnen.

Die Wagen Gottes sind zwei <Mal> Zehntausende, Tausende und aber Tausende; der Herr ist unter ihnen – ein Sinai an Heiligkeit.

Du bist aufgefahren in die Höhe, du hast die Gefangenschaft gefangen geführt; du hast Gaben empfangen im Menschen, und selbst <für> Widerspenstige, damit Jah, Gott, eine Wohnung habe.

Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last; Gott ist unsere Rettung. – Sela.

 

Gott ist uns ein Gott der Rettungen, und <bei> dem HERRN, dem Herrn, <stehen die> Ausgänge vom Tod.

Ja, Gott wird das Haupt seiner Feinde zerschmettern, den Haarscheitel dessen, der in seinen Vergehungen wandelt.

Der Herr sprach: Ich werde aus Basan zurückbringen, zurückbringen aus den Tiefen des Meeres,

damit du deinen Fuß in Blut badest <und> die Zunge deiner Hunde von den Feinden ihr Teil habe.

Sie haben deine Züge gesehen, o Gott, die Züge meines Gottes, meines Königs im Heiligtum.

Voran gingen Sänger, danach Saitenspieler, inmitten Tamburin schlagender Jungfrauen:

„Preist Gott, den Herrn, in den Versammlungen, die ihr aus der Quelle Israels seid!“

Da sind Benjamin, der Jüngste, ihr Herrscher, die Fürsten Judas, ihre Schar, die Fürsten Sebulons, die Fürsten Naphtalis.

Geboten hat dein Gott deine Stärke. Stärke, o Gott, was du für uns gewirkt hast!

Um deines Tempels in Jerusalem willen werden Könige dir Geschenke bringen.

Schilt das Tier des Schilfs, die Schar der Stiere mit den Kälbern der Völker! Jeder wird sich dir unterwerfen mit Silberbarren. Zerstreue die Völker, die Lust haben am Krieg!

Die Großen aus Ägypten werden kommen; Äthiopien wird eilends seine Hände ausstrecken zu Gott.

Ihr Königreiche der Erde, singt Gott, besingt den Herrn – Sela –,

 

den, der einherfährt auf den Himmeln, den Himmeln der Vorzeit! Siehe, er lässt seine Stimme erschallen, eine mächtige Stimme.

Gebt Gott Stärke! Seine Hoheit ist über Israel, und seine Macht in den Wolken.

Furchtbar <bist du>, Gott, aus deinen Heiligtümern her; der Gott Israels, er ist es, der dem Volk Stärke und Kraft gibt. Gepriesen sei Gott!

 

MEINE ANTWORTEN

Vergleiche in Psalm 62 die Verse 2-3 mit den Versen 6-7. Beschreibe den Unterschied!

  • Vers 2a wird ein Tatsache festgestellt: auf Gott vertraut still meine Seele, dagegen im Vers 6a eine Aufforderung: Nur auf Gott veretraue still meine Seele
  • Vers 2 b wird wieder eine Tatsache festgestellt: von ihm kommt meine Hilfe; dagegen wird in Vers 6b der Grund genannt: den von ihm kommt meine Hoffnung
  • in Vers 2b ist es die Hilfe die von Gott kommt, dagegen kommt im Vers 6b die Hoffnung von Gott
  • Die Verse 3 und 6 unterscheiden sich nur durch eine Steigerung. Im Vers 3 wird David kaum wanken, dagegen im Vers 6 wird er nicht wanken

Auf wen wird Psalm 68,19 in Ehpeser 4,8 angewandt?

Eph 4,7-10: Jedem Einzelnen aber von uns ist die Gnade gegeben worden nach dem Maß der Gabe des Christus. Darum sagt er: „Hinaufgestiegen in <die> Höhe, hat er <die> Gefangenschaft gefangen geführt [und] den Menschen Gaben gegeben.“ Das aber: Er ist hinaufgestiegen, was ist es anderes, als dass er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde? Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, damit er alles erfüllte.

  • das du (du bist hinaufgestiegen zur Höhe) wird auf Jesus angewandt
  • die Gefangenen sind die Erlösten (vergl. auch Eph 4,7)

INFORMATIONEN

WEITERFÜHRENDE DOKUMENTE