TAG 166

INFORMATIONEN

FRAGEN

  • Womit wird die Einheit unter Brüdern (Geschwistern) verglichen?
  • Welche Verheißung hat der Herr darauf gelegt?

BIBELTEXT

Psalm 108-110; 122; 124; 131; 133

Psalm 108

Ein Psalm-Lied von David.

Befestigt ist mein Herz, o Gott! Ich will singen und Psalmen singen, auch meine Seele.

Wacht auf, Harfe und Laute! Ich will die Morgenröte wecken.

Ich will dich preisen, HERR, unter den Völkern und dich besingen unter den Völkerschaften;

denn groß ist deine Güte über die Himmel hinaus, und bis zu den Wolken deine Wahrheit.

Erhebe dich über die Himmel, o Gott! Und über der ganzen Erde sei deine Herrlichkeit!

Damit deine Geliebten befreit werden, rette durch deine Rechte und erhöre mich!

Gott hat geredet in seiner Heiligkeit: Frohlocken will ich, will Sichem verteilen und das Tal Sukkot ausmessen.

Mein ist Gilead, mein Manasse, und Ephraim ist die Schutzwehr meines Hauptes, Juda mein Herrscherstab.

Moab ist mein Waschbecken, auf Edom will ich meine Sandale werfen, über Philistäa will ich jauchzen.

Wer wird mich in die befestigte Stadt führen, wer wird mich bis nach Edom leiten?

Nicht du, Gott, der du uns verworfen hast und nicht auszogst, o Gott, mit unseren Heeren?

Schaffe uns Hilfe aus der Bedrängnis! Menschenrettung ist ja eitel.

Mit Gott werden wir Mächtiges tun; und er wird unsere Bedränger zertreten.

Psalm 109

Dem Vorsänger. Von David, ein Psalm.
Gott meines Lobes, schweige nicht!

Denn der Mund des Gottlosen und der Mund des Truges haben sich gegen mich geöffnet, mit Lügenzunge haben sie zu mir geredet;

und mit Worten des Hasses haben sie mich umgeben und haben gegen mich gekämpft ohne Ursache.

Für meine Liebe feindeten sie mich an; ich aber bin <stets im> Gebet.

Und sie haben mir Böses für Gutes erwiesen und Hass für meine Liebe.

Bestelle einen Gottlosen über ihn, und ein Widersacher stehe zu seiner Rechten!

Wenn er gerichtet wird, gehe er schuldig aus, und sein Gebet werde zur Sünde!

Seine Tage seien wenige, sein Amt empfange ein anderer!

Seine Söhne seien Waisen, und seine Frau <sei> Witwe!

Und mögen seine Söhne umherschweifen und betteln und fern von ihren verwüsteten Wohnungen nach <Brot> suchen!

Der Wucherer umgarne alles, was er hat, und Fremde mögen seine Arbeit rauben!

Er habe niemand, der <ihm> Güte bewahre, und niemand sei seinen Waisen gnädig!

Seine Nachkommen mögen ausgerottet werden; im folgenden Geschlecht erlösche ihr Name!

Gedacht werde vor dem HERRN der Ungerechtigkeit seiner Väter, und nicht werde ausgelöscht die Sünde seiner Mutter!

Sie seien beständig vor dem HERRN, und er rotte ihr Gedächtnis aus von der Erde!

Weil er nicht daran dachte, Güte zu üben, und den elenden und armen Mann verfolgte und den, der verzagten Herzens war, um <ihn> zu töten.

Und er liebte den Fluch, so komme er auf ihn! Und er hatte kein Gefallen an Segen, so sei er fern von ihm!

Und er zog den Fluch an wie sein Kleid, so dringe er wie Wasser in sein Inneres und wie Öl in seine Gebeine!

Er sei ihm wie ein Gewand, in das er sich hüllt, und zu einem Gürtel, womit er stets sich gürtet!

Das sei der Lohn meiner Widersacher von Seiten des HERRN, und derer, die Böses reden gegen meine Seele!

Du aber, HERR, Herr, wirke für mich um deines Namens willen; weil deine Güte gut ist, errette mich!

Denn ich bin elend und arm, und mein Herz ist verwundet in meinem Innern.

Wie ein Schatten, wenn er sich streckt, gehe ich dahin, werde weggescheucht wie die Heuschrecke.

Meine Knie wanken vom Fasten, und mein Fleisch ist abgemagert.

Und ich bin ihnen zum Hohn geworden; wenn sie mich sehen, schütteln sie ihren Kopf.

Hilf mir, HERR, mein Gott! Rette mich nach deiner Güte,

damit sie wissen, dass dies deine Hand ist, dass du, HERR, es getan hast.

Mögen sie fluchen, du aber segne! Stehen sie auf, so lass sie beschämt werden und deinen Knecht sich freuen!

Lass meine Widersacher mit Schande bekleidet werden und sich in ihre Schmach hüllen wie in ein Gewand!

Ich werde den HERRN sehr preisen mit meinem Mund, und inmitten vieler werde ich ihn loben.

Denn er stand zur Rechten des Armen, um ihn zu retten von denen, die seine Seele richteten.

Psalm 110

Von David, ein Psalm.
Der HERR sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel für deine Füße!

Den Stab deiner Macht wird der HERR aus Zion senden; herrsche inmitten deiner Feinde!

Dein Volk wird <voller> Willigkeit sein am Tag deiner Macht; in heiliger Pracht, aus dem Schoß der Morgenröte <wird> dir der Tau deiner Jugend <kommen>.

Geschworen hat der HERR, und es wird ihn nicht reuen: „Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!“

Der Herr zu deiner Rechten zerschmettert Könige am Tag seines Zorns.

Er wird richten unter den Nationen, er füllt <alles> mit Leichen; das Haupt über ein großes Land zerschmettert er.

Auf dem Weg wird er trinken aus dem Bach, darum wird er das Haupt erheben.

Psalm 122

Ein Stufenlied von David.
Ich freute mich, als sie zu mir sagten: Lasst uns zum Haus des HERRN gehen!

Unsere Füße werden in deinen Toren stehen, Jerusalem!

Jerusalem, die du aufgebaut bist als eine fest in sich geschlossene Stadt,

wohin die Stämme hinaufziehen, die Stämme Jahs, ein Zeugnis für Israel, zu preisen den Namen des HERRN!

Denn dort stehen die Throne zum Gericht, die Throne des Hauses David.

Bittet um den Frieden Jerusalems! Es gehe wohl denen, die dich lieben!

Frieden sei in deinen Festungswerken, sichere Ruhe in deinen Palästen!

Um meiner Brüder und meiner Gefährten willen will ich sagen: Frieden sei in dir!

Um des Hauses des HERRN, unseres Gottes, willen will ich dein Bestes suchen.

Psalm 124

Ein Stufenlied von David.
Wenn nicht der HERR für uns gewesen wäre, sage doch Israel,

wenn nicht der HERR für uns gewesen wäre, als die Menschen gegen uns aufstanden,

dann hätten sie uns lebendig verschlungen, als ihr Zorn gegen uns entbrannte;

dann hätten die Wasser uns überflutet, wäre ein Wildbach über unsere Seele gegangen;

dann wären über unsere Seele gegangen die stolzen Wasser.

Gepriesen sei der HERR, der uns nicht zum Raub gab ihren Zähnen!

Unsere Seele ist entkommen wie ein Vogel aus der Schlinge der Vogelfänger; die Schlinge ist zerrissen, und wir sind entkommen.

Unsere Hilfe ist im Namen des HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.

Psalm 131
Ein Stufenlied von David.
HERR, nicht hoch ist mein Herz, noch tragen sich hoch meine Augen, und ich wandle nicht in Dingen, die zu groß und zu wunderbar für mich sind.

Habe ich meine Seele nicht beschwichtigt und still gemacht? Wie ein entwöhntes Kind bei seiner Mutter, wie das entwöhnte Kind ist meine Seele in mir.

Harre, Israel, auf den HERRN, von nun an bis in Ewigkeit!

Psalm 133

Ein Stufenlied von David.
Siehe, wie gut und wie lieblich ist es, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen!

Wie das kostbare Öl auf dem Haupt, das herabfließt auf den Bart, auf den Bart Aarons, das herabfließt auf den Saum seiner Kleider;

Ps 133,3: wie der Tau des Hermon, der herabfällt auf die Berge Zions; denn dort hat der HERR den Segen verordnet, Leben bis in Ewigkeit.

 

MEINE ANTWORTEN

Womit wird die Einheit unter Brüdern (Geschwistern) verglichen?

  • köstliches Öl (Ps 133,2)
  • Tau des Hermons (Ps 133,3)

Welche Verheißung hat der Herr darauf gelegt?

  • Gottes Segen (Ps 133,3)
  • Leben in Ewigkeit (Ps 133,3)

INFORMATIONEN

WEITERFÜHRENDE DOKUMENTE