Kapitel 7

  • V1: Ahas: 742-727 v. Chr. (Sohn des gläubigen Grossvaters Ussija [810-759 v. Chr.], des gläubigen Vaters Jotham [758-743 v. Chr.] ⇒ Kap. 7 um 742 v. Chr.
  • V3: Schear-Jaschub = „ein Überrest wird umkehren“ (vgl. 10,22); Wasserleitung des oberen Teiches = kanaanitischer Tunnel (Siloah-Kanal; ca. 1800 v. Chr.; 8,6), oberer Teich = neu ausgegrabener Teich (Wasserreservoir) bei der Gihon-Quelle in der Davidsstadt
  • V9: Wortspiel: ‘im lo ta’aminu ki lo ta’amenu = „Wenn nicht ihr glaubt, so nicht ihr besteht!
  • V14: Zeichen für „euch“: nicht nur für Ahas, sondern für die ganze Dynastie Davids; „Jungfrau“ = hebr. ‘almah = wirklich „Jungfrau“ (1. Mo 24,43; 2. Mo 2,8; Ps 68,26; Spr 30,19; Hl 1,3; 6,8; Jes 7,14); so auch im Phönizischen; ⇒ arab. ‘alama = geschlechtsreif sein, Sehnsucht nach Heirat haben, LXX: parthenos = Jungfrau; die Geburt ist ein „Zeichen“, d.h. ein Wunder; ‘immanu ‘el = Mit uns (ist) Gott (vgl. 8,8+10)
  • V16: in weniger als ca. 2 Jahren kommt das Gericht über das Nordreich (vgl. 2. Kö 15,29; Pekach: 759-740 v. Chr.; Wegführung vor der Ermordung Pekachs) ⇒ „Denn ehe der Knabe wüsste, das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen, wird das Land verlassen sein, vor dessen beiden Königen dir graut.“
  • V17: „seit Ephraim von Juda gewichen ist“ = seit Spaltung zwischen Nordreich und Südreich (ab 976 v. Chr.)

Kapitel 8

  • V1+3: maher schalal chaz baz = „Es eilt der Raub, es hetzt die Beute“; Sohn mit prophetischem Namen
  • V6: „die Wasser von Siloah“ = kanaanitischer Tunnel (Siloah-Kanal; 7,3)
  • V14: Zitat in 1. Petr 2,8; Röm 8,32-33; der Messias = Tempel Gottes, vgl. Joh 2,19-22
  • V15: Katastrophe des Jahres 70 n. Chr. = Folge der Verwerfung des Messias
  • V16: Verblendung Israels (Röm 11,25), nur die Nachfolger des Messias verstehen die Bibel
  • V17+18: Heb 2,13 V23 (9,1): das verächtliche Galiläa (1. Kö 9,11; 2. Kö 15,29); „der Weg am Meer“ = die Via Maris, die bedeutende Handelsroute zwischen Ägypten einerseits und Syrien, Kleinasien und dem Zweistromland andererseits, Weg durch die Jesreel-Ebene und am See Genezareth vorbei; „der Kreis der Nationen“ = hebr. gelil (Galiläa) der Nationen; Zebulon (= „Wohnung“; darin lag Nazareth); Naphtali = „mein Kampf“ darin lag Kapernaum

Kapitel 9

  • V2: Vgl. Joh 8,12 V4: messianische Prophetie; 4 Doppelnamen: 1. wunderbarer Berater (pele jo’etz), 2. starker Gott (‘el gibbor; vgl. 10,21), 3. Vater der Ewigkeit (‘avi’ad), 4. Friedensfürst (sar schalom)
  • V12b: Refrain (4x): vgl. 9,12b.17b.21b; 10,4b

Kapitel 10

  • V5: Assyrer = Gottes Mittel, um Israel zu bestrafen
  • V12: der Assyrer in der Endzeit (vgl. auch 10,17.20); = „der König des Nordens“ in Dan 11,40-45; 8,24-26; „der von Norden kommende“ in Joel 2,20; vgl. den Assyrer der Endzeit in: Ps 83,8; Jes 30,31; Micha 5,5.6
  • V20: der Überrest Israels in der Endzeit (Jes 10,20.21.22; 11,11.16; 28,5; 37,32; 46,3; Jer 31,7; Mi 2,12; 4,7; 5,7.8.18; Zeph 2,7.9; Sach 8,6.11.12; Röm 9,27
  • V21: „Der Überrest wird umkehren“ (hebr. sche’ar jaschuv), vgl. 7; „der starke Gott“ (hebr. ‘el gibbor), vgl. 9,5
  • V28-32: exakte Route der assyrischen Armee

AUFBAU DES BUCHES

Titel (1,1)

  1. Prophetie des Gerichts (1-39)
    1. Prophetie über Juda und Israel (1-12)
    2. Prophetie über die Heiden (13-27)
    3. Israel in der grossen Drangsalszeit (28-35)
    4. Rettung von Assyrien als Bestätigung der Prophetie (36-39)
  2. Prophetie des Trostes (40-66)
    1. Trost durch Gottes Grösse (40-48)                 Refrain: 48,22: Kein Friede dem Gesetzlosen!
    2. Trost durch Gottes Gnade (48-57)                  Refrain: 57,21: Kein Friede den Gesetzlosen!
    3. Trost durch Gottes Herrlichkeit (58-66)           

ZUM AUFBAU DER KAPITEL 1-12

  1. Gott klagt Jerusalem und Juda an (1,1-31)
  2. Gott widersteht dem Hochmütigen am Tag des HERRN (2,1 – 5,30)
  3. Die Vision von der Herrlichkeit des HERRN (6,1-13)
  4. Der verheissene Messias und das Gericht durch Assyrien (7,1 – 12,6)

PRAKTISCHE LEHREN

  • Das Zentrum der Heilsgeschichte ist der Messias.
  • Der tiefe Eindruck der Heiligkeit und der Herrlichkeit des HERRN ist die Grundlage für einen gesegneten Dienst (6).
  • Gott setzt in seiner Souveränität das Mass des Glaubens fest (Röm 12,3).

BIBLIOGRAPHIE

  • ARCHER, G.L.: Einleitung in das Alte Testament, I und II, Bad Liebenzell.
  • ELLISEN, S.A.: Von Adam bis Maleachi, Das Alte Testament verstehen, Dillenburg 1988.
  • REMMERS, A.: Das Alte Testament im Überblick, Hückeswagen.
  • UNGER, M.F.: Ungers grosses Bibelhandbuch, Asslar 1987.
  • WALVOORD, J.F. / ZUCK, R.B.: Das Alte Testament erklärt und ausgelegt, Holzgerlingen 1990.Roger Liebi, 2009

IMPRESSUM

Roger Liebi, 2009

https://rogerliebi.ch/wp-content/uploads/2021/04/Skript-Jesaja-7-10-©-Roger-Liebi-Skript.pdf