Einführung in das Buch Amos

Entstehungszeit

  • Zeit der Könige Ussia (810-759; traditionell: 767-739) und Jerobeam II. (825-785;traditionell: 782-753)
  • 2 Jahre vor dem Erdbeben (= 762 v. Chr.; Am 1,1; Erdbeben: 760 v. Chr.; Spuren davon in Hazor und Samaria)

Thema

Eine bevorrechtigte Stellung schützt nicht vor verdienter Strafe, doch Gottes Gnadenbeschlüsse stehen felsenfest.

Zusammenfassung

Wer Unrecht sät, muss als Folge davon mit Gottes Gericht rechnen. Ob man ein Nachbar des auserwählten Volkes oder mit ihm stammesverwandt ist, ändert daran nichts. Dies gilt auch für das auserwählte Volk selbst. Je grösser die Vorrechte, desto grösser ist die Verantwortung. Das sündige Versagen des Menschen kann jedoch Gottes Gnadenverheissungen nicht verhindern. Das Kommen des messianischen Reiches mit all seinem Segen steht fest für die Endzeit.

Aufbau des Buches

Titel(1,1)

  1. 8 Gerichtsankündigungen
    1. Gericht über 3 Nachbarvölker: Aram, Philistäa, Phönizien (1,3-10)
    2. 2. Gericht über 3 stammverwandte Völker: Edom, Ammon, Moab (1,11 - 2,3)
    3. Gericht über Juda (2,4-5)
    4. Gericht über Israel (2,6-16)
  2. Drei Predigten gegen Israel (Hört dieses Wort; 3 - 6)
    1. (3)
    2. (4)
    3. (5 - 6)
  3. 5 Visionen über das Schicksal Israels (7,1 - 9,10)
    1. Die Heuschrecken (7,1-3)
    2. Das Feuer (7,4-6)
    3. Das Senkblei (7,7-9) Parenthese: Konfrontation Amazja – Amos (7,10-17)
    4. Das Sommerobst (8,1-14)
    5. Der zerschlagene Götzentempel (9,1-10)
  4. Israels herrliche Wiederherstellung (9,11-15)

Charakteristische Ausdrücke und Besonderheiten

  • Amos = Lastenträger
  • Hirte (1,1: hebr.noqed = Schafzüchter; 7,14: hebr.boqer = Rinderhirte) und
  • Maulbeerfeigenleser (7,14; w. „Einschneider von Maulbeerfeigen“)
  • Tekoa: 16 km von Jerusalem; 8 km von Bethlehem
  • Zahlensprüche in Kapitel 1und 2 (vgl. Spr 30; Hiob 5,19; 33,14.29; Ps 62,12)
  • Die gewaltigen Busspredigten: 4,12-13; 5,4-9
  • Die Wiederherstellung Israels am Ende des Buches (9,11-15)

Praktische Lehren

  • Was man sät, das muss man ernten (1-2; Gal. 6,7-8)
  • Je grösser das Vorrecht, desto grösser die Verantwortung (3,2)

Impressum

Weitere Skripts: und Tonträger des Vortrags

www.rogerliebi.ch

www.clkv.ch 

https://rogerliebi.ch/wp-content/uploads/2021/04/Roger-Liebi-Amos-Einfuehrung-Skript.pdf