in 18 Monaten durch die Bibel

Nahum

Inhalt

Thema: Die Zerstörung Ninives
Die Botschaft Nahums spricht von der Eroberung und Zerstörung der großen Stadt Ninive, der Hauptstadt Assyriens. Ihre Sünde bestand in der Brutalität ihrer Kriegsführung, in ihrem skrupellosen Handel, in ihrer Unmoral und Gottlosigkeit. Die Buße und Erweckung, welche die Stadt durch die Predigt von Jona erlebte, war nicht von anhaltender Dauer. Die Assyrer stellten erneut eine große Bedrohung für Juda dar.
Nachdem Nahum die Erhabenheit Gottes, seine Geduld und Güte beschrieben hat, geht er dazu über, die Weissagung über Ninive auszusprechen. Die Verwüstung und der Untergang der Stadt ist nun gewiss und unabwendbar.

Verfasser

Über den Propheten Nahum, der als Verfasser dieses Buches anzusehen ist, wissen wir nur sehr wenig. Aus Nahum 1,1 erfahren wir, dass er aus Elkosch stammt. Es ist heute nicht sicher, wo dieser Ort lag. Am wahrscheinlichsten ist es aber, einen Ort in Südjuda anzunehmen. Der Name "Nahum" bedeutet "Trost". Für sein eigenes Volk war die Botschaft vom Untergang Ninives eine Botschaft des Trostes.

Abfassung

Das Datum der Abfassung ist nicht genau bekannt. Da Nahum den Untergang Ninives voraussagte, muss seine Weissagung vor 612 v. Chr., dem Zeitpunkt von Ninives Untergang, geschehen sein. In seiner Schrift weist er außerdem auf ein anderes Ereignis, nämlich auf den Untergang No-Amons (Theben) in Ägypten hin (Nahum 3,8-10). Die Stadt Theben wurde mehrere Male eingenommen. Evtl. nimmt Nahum auf die Eroberung der Stadt durch Assurbanipal aus Assyrien im Jahre 663 v. Chr. Bezug. Demnach muss die Abfassung in die Zeit zwischen 663 und 612 v. Chr. fallen. Es gibt andere Gelehrte, die eine Abfassungszeit um 710 v. Chr. - als Hiskia in Juda regierte und die Assyrer gerade eine große Bedrohung für das Volk darstellten - für wahrscheinlicher halten.

Zeitabschnitt

In der Zeit Nahums war Assyrien mit seiner Hauptstadt Ninive eine Weltmacht. Gott hatte dieses Reich gebraucht, um durch sie sein Gericht über das Nordreich Israels auszuführen:

  • 722 v. Chr. geschah die Wegführung Israels nach Assyrien unter Salmanasser V .
  • 701 v. Chr. - z. Z. Hiskias - wurde Juda von dem assyrischen König Sanherib belagert.

Er bedrohte auch Jerusalem, musste aber eine große Niederlage hinnehmen (2. Kö 18,13-35).

  • 612 v. Chr. geschah die Zerstörung Ninives durch Cyaxares von Medien und Nabopolasser, dem Vizekönig von Babylon.
  • 605 v. Chr. wurden die Assyrer in der Schlacht von Karkemisch endgültig besiegt.

Die Babylonier entwickelten sich damit zu einer Weltmacht unter ihrem König Nabopolasser.

  • 586 v. Chr. wurde Jerusalem von den Babyloniern unter Nebukadnezar zerstört.

Zweck

Der Zweck des Buches besteht in erster Linie darin, den Untergang der Stadt Ninive anzukündigen. Nachdem schon das Nordreich in die assyrische Gefangenschaft geführt wurde und auch das Südreich von den Assyrern bedroht war, konnte Juda Hoffnung schöpfen, vor ihnen bewahrt zu bleiben. Für die Juden bedeutete diese Botschaft ein großer Trost. In Nahum 2,1 wird dem Volk Juda zugesagt, dass der „Arge“ nicht über sie kommen wird, da er ganz ausgerottet ist. Diese Botschaft sollte das Volk Gottes an die Erhabenheit Gottes über die Nationen erinnern.

Einteilung

Gott ist ein vergeltender Gott (Nah 1,1-2,1)

  1. Einleitung (Nah 1,1)
  2. Die Erhabenheit Gottes (Nah 1,2-8)
  3. Die Strafe Gottes für Ninive (Nah 1,9-2,1)

Die Zerstörung Ninives (Nah 2,2-14)

  1. Die Belagerung der Stadt (Nah 2,2-7)
  2. Die Eroberung und Plünderung der Stadt (Nah 2,8-14)

Der Untergang Ninives (Nah 3)

  1. Die Bosheit der Stadt (Nah 3,1-7)
  2. Der Vergleich mit Ägypten, 3,8-10)
  3. Das endgültige Schicksal der Stadt (Nah 3,11-19)

Besonderheiten

  • Das Buch Nahum ist in einer lebendigen und bilderreichen Sprache, z. T. auch als Dichtung (Nah 1) geschrieben.
  • Die Assyrer waren wegen ihrer rücksichtslosen Gewalttaten bekannt. Sie führten ihre Kriege mit aller erdenkbaren Grausamkeit. In Nahum 3,1 wird Ninive als eine mörderische Stadt bezeichnet, die voller Lüge und Räuberei ist.
  • Die Predigt des Jona in Ninive bewirkte eine tiefgehende Buße. Auch wenn die Umkehr echt war, so war sie doch nicht dauerhaft. Schon bald fiel das Volk in die alten Laster und Sünden zurück. Ca. 170 Jahre nach Jona musste Nahum die Botschaft vom Untergang Ninives verkündigen, die nicht mehr zurückgenommen werden sollte.
  • Nach der Zerstörung Ninives 612 v. Chr. geriet die Stadt in Vergessenheit, bis sie durch Ausgrabungen im Jahre 1842 wiederentdeckt wurde.
  • Aus dem Buch Nahum können wir lernen, dass Gott ein heiliger, ein eifernder und auch ein vergeltender Gott ist. Er sucht die Sünden der Nationen heim. Gleichzeitig ist er aber auch ein gütiger und gnädiger Gott, der die beschirmt, die auf ihn trauen.


Erklärung der Farben

im Bibeltext

Blau Handeln Gottes
Blau Rede Gottes
Rot Betrift mein Leben
Grün

Verheißung / Versprechen

Grün Verheißung / Versprechen
Braun wichtig
Beige wichtig
Türkis Jesus
Gelb Heiliger Geist